Du bist da

Biologx

Dieses Angebot ist abgeschlossen und akzeptiert keine Investitionen.
Besuche unsere Homepage

Wir sind hier, um die Kampfpreise zu beenden
der Insulinhersteller

Bei BiologX ist es unsere Mission, lebensrettendes Insulin erschwinglich zu machen. Als wir uns vorgenommen haben, qualitativ hochwertiges Insulin erschwinglich zu machen, haben wir hart daran gearbeitet, Ineffizienzen im gesamten Produktionsprozess zu beseitigen. BiologX hat einzigartige Verfahren zur Herstellung von rekombinantem Humaninsulin (RHI) entwickelt, die es uns ermöglichen, mehr Insulin in kürzerer Zeit herzustellen – und das alles zu erschwinglichen Kosten für Patienten weltweit. Unsere lebensrettenden Insuline erfüllen oder übertreffen die USP-Referenzstandards, die höchsten Qualitätsstandards auf dem Markt. Wir gehen davon aus, dass wir dies alles unter Beibehaltung von Gewinn und Wachstum tun werden.

Geschichten von Amerikanern, die Insulin rationieren – und dafür sterben – haben nationale Schlagzeilen gemacht. Der berühmteste Fall war vielleicht der 26-jährige Alec Smith, der 2017 starb, weniger als einen Monat, nachdem er aus der Krankenversicherung seiner Mutter gealtert war. Obwohl ich Vollzeit arbeite und mehr als den Mindestlohn verdiene, Ohne diese Versicherung konnte er es sich nicht leisten, eine neue Versicherung abzuschließen oder die 1,000 Dollar im Monat für Insulin zu bezahlen.


Wichtige Fragen für Investoren beantwortet

Wie wird die Preisspanne von BiologX für normales Humaninsulin aussehen?

Wir beabsichtigen, unser Insulin für 25 bis 50 US-Dollar pro Durchstechflasche in den USA zu verkaufen. Mit diesen reduzierten Preisen ist es unser Ziel, ein profitables Unternehmen zu führen und gleichzeitig Menschenleben zu retten, die sich sonst kein Insulin leisten könnten.


Was ist mit Walmart-Insulin und anderen scheinbar kostengünstigen Insulinoptionen?

Während Sie vielleicht Geschichten hören oder selbst 25-Dollar-Insulin bei Walmart oder einige kostengünstigere Optionen, die von aktuellen Insulinherstellern auf dem Markt angeboten werden, erlebt haben, gibt es ein Schlüsselproblem, das diese Optionen nicht lösen. Dieses Problem ist ganz einfach der Zugang. Nur ein kleiner Teil der Diabetiker hat Zugang zu diesen kostengünstigeren Optionen, und es ist gut dokumentiert, dass die kostengünstigeren Optionen der Öffentlichkeit nicht allgemein zugänglich sind. Hier kommt Biologx ins Spiel – wir sind hier, um eine landesweite Verteilung von erschwinglichem Insulin bereitzustellen; etwas, das derzeit in den USA nicht verfügbar ist.


Was hindert bestehende Insulinhersteller daran, die Preise von BiologX einfach anzupassen?

Dies ist ein kritischer Punkt, den Sie verstehen müssen, da wir nicht davon ausgehen, dass die derzeitigen Insulinhersteller in der Lage sein werden, unsere Preise landesweit zu erreichen. Basierend auf den jüngsten Jahresberichten der führenden Insulinhersteller auf dem heutigen Markt zeigen sie Nettomargen zwischen etwa 21 % und 34 %. Basierend auf unseren Analysen und Prognosen gehen wir davon aus, dass unsere Nettomargen deutlich über dieser Spanne liegen werden. Ganz einfach, unsere Konkurrenten haben massive Gemeinkosten im Zusammenhang mit ihren Geschäften und ihre Produktionsprozesse sind nicht so effizient wie unsere. Wenn wir auf den Markt kommen und unser Insulin für 25 bis 50 US-Dollar pro Fläschchen anbieten, haben die Wettbewerber keine Möglichkeit, dies nachhaltig und landesweit zu erreichen. Einfach ausgedrückt, die Mathematik funktioniert für sie nicht und sie könnten nicht das gleiche Preisniveau anbieten.


Ist BiologX-Insulin von ähnlicher Qualität wie aktuelles Insulin auf dem Markt?

Wir haben eine Reihe von Studien abgeschlossen, in denen wir die Bisimularität unseres Insulins gegenüber zwei derzeit führenden Insulinherstellern auf dem Markt nachgewiesen haben: Novo und Eli Lilly. Dies ist ein enormer Gewinn für BiologX und zeigt, dass unser Insulin genauso gut oder besser ist als das dieser beiden führenden Wettbewerber.

Für diejenigen, die mit dieser Art von Studien vertraut sind, können Sie sich gerne die Ergebnisse unserer Studien ansehen indem Sie hier klicken.


Wo wird BiologX Insulin verkauft?

Wir beabsichtigen, das Insulin landesweit über alle Standardkanäle zu vertreiben, sodass Patienten überall dort, wo sie derzeit ihr Insulin erhalten, Zugang zu unserem Insulin zu einem voraussichtlichen Preis von 25 bis 50 US-Dollar pro Ampulle haben. Wir werden unser Insulin auch online direkt über unsere Website verkaufen, sodass jeder im Land unser Insulin direkt nach Hause bestellen kann. Wir glauben, dass wir der einzige Hersteller im Land sein werden, der Insulin direkt online anbietet, und sehen dies als einen großen Wettbewerbsvorteil, den wir haben werden, sobald wir auf den Markt kommen.


Schließen Sie sich uns an, wenn wir darauf abzielen, die korrupte Pharmaindustrie zu Fall zu bringen

Die großen Insulinhersteller in den USA machen riesige Gewinne auf Kosten der Patienten.

BiologX ist nicht nur ein weiteres korruptes Pharmaunternehmen, wir sind hier, um die Branche zu verändern und uns auf das Beste für die Endpatienten zu konzentrieren. Wir verstehen die Schmerzpunkte, die Diabetiker haben, und wir sind hier, um das Problem der räuberischen Preisgestaltung in den Vereinigten Staaten zu lösen, damit alle Patienten Zugang zu Arzneimitteln zu vernünftigen Preisen haben.

David Wood, CEO von BiologX, spricht über diese einzigartige Investitionsmöglichkeit


BiologX-Produktpipeline

Wir verfügen über eine aktive Pipeline von Produkten in verschiedenen Entwicklungsstadien: Biologx-Produktpipeline

Investitionsmöglichkeit

Logo

Wussten Sie, dass Sie mit Ihrer selbstgesteuerten IRA investieren können?

Hier klicken um mehr darüber zu erfahren, wie Sie mit Ihrem IRA in BiologX investieren können. Oder kontaktieren Sie uns über den blauen "Kontakt"-Button oben rechts auf der Seite und wir besprechen gerne den Ablauf mit Ihnen.

Wichtiger Hinweis zur Aktienliquidität

Bitte beachten Sie, dass BiologX beabsichtigt, seine Aktien nach Abschluss unseres Reg A+-Angebots an einem ATS (Alternative Trading System) zu notieren.

Ein ATS ist eine After-Market-Börse, an der Personen, die Wertpapiere besitzen, diese kaufen und verkaufen können. Da alle Reg A+-Angebote öffentliche Angebote sind, ist die Notierung von Reg A+-Wertpapieren nach Abschluss des Reg A+ auf einem ATS eine nützliche Möglichkeit für BiologX, seinen Anlegern Liquidität zur Verfügung zu stellen. Ein großer Vorteil von ATS-Börsen besteht darin, dass kein Leerverkauf von Aktien möglich ist und auch kein nackter Leerverkauf möglich ist. Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren.

Bilder

Echte Geschichten von Diabetikern

"Boyle starb, weil er 50 US-Dollar hinter seinem GoFundMe-Ziel von 750 US-Dollar zurückblieb, um die monatliche Insulinversorgung zu bezahlen."

- VICE, MAI 2017: Der hohe Insulinpreis tötet buchstäblich Menschen

"Niemand kümmerte sich darum oder niemand verstand, dass ich ohne diese nächste Insulinflasche keine weitere Woche mehr erleben würde."

- Kristen Whitney Daniels: CBS NEWS, 2019

"Frau sagt, ihr Sohn könne sich sein Insulin nicht leisten - jetzt ist er tot"

- CBS NEWS: Mutter kämpft nach dem tragischen Tod ihres Sohnes um niedrigere Insulinpreise

Warum in BiologX investieren?

Leben retten | Globales Problem lösen | Investieren Sie für einen guten Zweck
Marktwert Globaler Insulinmarkt soll bis 27.71 2025 Milliarden US-Dollar erreichen.1
Wachstumsrate Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 3.4% im Prognosezeitraum.1
Nachfrage steigt Schätzungsweise 463.0 Millionen Erwachsene (Alter 20–79) weltweit haben Diabetes. Bis 2030 werden voraussichtlich 578.4 Millionen und bis 2045 700.2 Millionen Erwachsene mit Diabetes leben.2
1Marktgröße, Anteil und Branchenanalyse für Humaninsulin nach Typ (analoges Insulin (lang wirkend, schnell wirkend, Vormischung), traditionelles Humaninsulin (lang wirkend, kurz wirkend, schnell wirkend, Vormischung)), nach Diabetesart (Typ) 1, Typ 2), nach Vertriebskanal (Einzelhandelsapotheke, Krankenhausapotheke, Online-Apotheke) und regionale Prognose, 2019-2026, Fortune Business Insights
 
2IDF Diabetes Atlas, 9. Ausgabe (2019)

Globale Auswirkungen auf Diabetes

460 Millionen Diabetiker Weltweit*
1 in 10 Amerikaner *
Von allenUS-Todesfälle *

* Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und die International Diabetes Federation auf Fakten und Zahlen zu Nachfrage, Umsatz und Kosten von Insulin.


Der proprietäre Insulinproduktionsprozess von BiologX wird Kosten senken und Kampfpreise beseitigen

Als wir uns vorgenommen haben, qualitativ hochwertiges Insulin erschwinglich zu machen, haben wir hart daran gearbeitet, Ineffizienzen während des gesamten Produktionsprozesses zu beseitigen. BiologX hat einzigartige Verfahren zur Herstellung von rekombinantem Humaninsulin (RHI) entwickelt, mit denen wir in kürzerer Zeit mehr Insulin herstellen können - alles zu erschwinglichen Kosten für Patienten weltweit. Unsere lebensrettenden Insuline erfüllen oder übertreffen die USP-Referenzstandards, die höchsten Qualitätsstandards auf dem Markt. *

Das Ergebnis

BiologX beabsichtigt, unser Insulin zu Preisen anzubieten, die für Patienten erschwinglicher sind – weil wir glauben, dass es wichtig ist, einen einfachen und erschwinglichen Zugang zu Insulin zu ermöglichen, und weil wir dabei einen angemessenen Gewinn erzielen können.

vollständige Höhe

Das Team

Teammitglied

Ron Zimmermann

Mitbegründer & Chief Science Officer

×

Ron Zimmermann

Mitbegründer & Chief Science Officer

Ron verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Leitung von Spezialpharmaunternehmen. Vor der Gründung von ZBP war er Gründer und Präsident von Elona Biotechnologies, Inc., einem Technologieführer in den Bereichen Proteomik, Prozessentwicklung und Charakterisierung therapeutischer Proteine. Mit Büros, Labors und Produktionsstätten südlich von Indianapolis war das Unternehmen an der Entwicklung und Produktion von Humaninsulin, Insulinanaloga, Wachstumshormonen und anderen Folgeproteinen zur Behandlung chronischer Krankheiten beteiligt. Ron war auch Gründungsmitglied des Managementteams, das Indiana Protein Technologies zu einem erfolgreichen Spezialpharmaunternehmen ausbaute und dessen Übernahme durch IVAX Corp (jetzt Teil von Teva Pharmaceutical Industries Limited) im Jahr 2006 leitete. Ron verbrachte einen bedeutenden Teil seiner Karriere als Chief Wissenschaftler bei Eli Lilly & Company seit 28 Jahren. Er hat einen Master of Science in Physiologie und Biologie und einen Bachelor of Science in Physiologie von der Indiana State University. Er wurde in mehreren von Experten begutachteten wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht und hält mehrere Patente für innovative Produktionsverfahren für neuartige und bioäquivalente Proteinprodukte.

Teammitglied

David Wood

Präsident & Geschäftsführer

×

David Wood

Präsident & Geschäftsführer

David Wood verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung als strategischer und wachstumsorientierter Betriebsleiter mit einer Erfolgsbilanz im Aufbau von Geschäften, bei der Erzielung von Umsatzwachstum und bei der Schaffung erstklassiger operativer Strukturen zur Aufrechterhaltung von Wachstum und Rentabilität. Er hat Erfahrung als Präsident, COO, VP / General Manager und Mitglied des Verwaltungsrates für öffentliche und private Unternehmen. David war Chief Restructuring Officer bei Scient, Inc., einem 1997 gegründeten Beratungsunternehmen, bei dem er auch als VP / GM für die Enterprise Business Unit tätig war und ein 180-Millionen-Dollar-Geschäft aufbaute. Zuvor war er President & COO eines internationalen Konsumgüterunternehmens, das einen Shareholder Value von 400 Millionen US-Dollar erzielte und von der Credit Suisse First Boston während einer Expansionsfinanzierungsrunde bestätigt wurde. Zu Beginn seiner Karriere hatte David verschiedene leitende und operative Funktionen bei PepsiCo inne. Vor seinem Eintritt in den privaten Sektor war David Kapitän der US-Armee, Field Artillery. Er hat einen Bachelor of Science in Wirtschaftswissenschaften, Cum Laude, von der Northeastern University.

Teammitglied

Dr. Donna Zimmermann

Vizepräsident von Nominierter für Regulatory Affairs

×

Dr. Donna Zimmermann

Vizepräsident von Nominierter für Regulatory Affairs

Dr. Zimmerman verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in leitenden Positionen in der Biowissenschaftsbranche, in klinischen und regulatorischen Angelegenheiten, in IND-, NDA- und Zulassungsanträgen sowie im Management klinischer Studien. Vor der Gründung von ZBP war sie CFO und Leiterin für klinische und regulatorische Angelegenheiten von Elona Biotechnologies, Inc. Dr. Zimmerman war außerdem Direktorin für klinische und regulatorische Angelegenheiten von Indian Protein Technologies und leitete bis zu dessen Gründung die finanziellen Aspekte des Unternehmens Übernahme durch IVAX Corp (jetzt Teil von Teva Pharmaceutical Industries Limited) im Jahr 2006. Sie gründete und leitete eine Verwaltungsgesellschaft für klinische Studien, die für die gleichzeitige Verwaltung aller Aspekte klinischer Studien für mehrere Kunden verantwortlich ist. Dr. Zimmerman ist Privatpilot, hat einen Doktortitel in Gesundheitsforschung von der Kennedy Western University, einen Master of Business Administration von der Indiana Wesleyan University, einen Bachelor of Science in Chemie und Biologie von der University of Indiana und einen Associate of Science in Krankenpflege von der Colorado State University.

Teammitglied

DR. Alexander Fleming

Kandidat für den Chief Medical Officer

×

DR. Alexander Fleming

Kandidat für den Chief Medical Officer

Dr. Fleming erhielt seine MD-Ausbildung in Innere Medizin von Emory, gefolgt von Stipendien bei Vanderbilt und NIH. Bei der FDA leitete er klinische Überprüfungen von Biotech-Produkten wie Metformin, Insulinanaloga, Statinen und Humaninsulin. Dr. Fleming ist außerdem Autor mehrerer medizinischer und wissenschaftlicher Arbeiten und leistet einen wichtigen Beitrag zur Good Review Practice (GRP) -Initiative der FDA.

Berater

Roger Harrison, PhD

Geschäftsführer, Berater

Robert L. Zied

Unternehmer

David Wamsley

Finanzexperte

Anton Moravec

Unternehmer

Rod Turner

Finanzexperte


BiologX, Inc. wurde im November 2020 gegründet. BiologX, Inc. hatte nie gemeinsame leitende Angestellte, Direktoren oder Aktionäre mit Sixty-Six Oil Field Services, Inc. („SSOF“) und BiologX, Inc. ist nicht mit SSOF verbunden in irgendeiner Weise. Klicken hier um mehr zu lesen.

Sind Sie bereit, sich der nächsten Revolution anzuschließen, während wir darauf abzielen, Amerikas Insulinkrise zu lösen?

Ihre Investition wird uns helfen, unser erschwingliches Insulin auf den Markt zu bringen und die korrupte Pharmaindustrie zu Fall zu bringen.

Updates

November 01
Kursänderung der BiologX-Aktie – Jetzt 4.25 USD pro Aktie

Mit Wirkung zum 1. November 2021 hat sich der Aktienkurs von BiologX von 4.15 USD pro Aktie auf 4.25 USD pro Aktie geändert. Bitte beachten Sie, dass Regulation A uns erlaubt, unseren Aktienkurs um bis zu 20 % zu erhöhen, ohne unsere Einreichung bei der SEC zu ändern.

August 19
Wofür geben Pharmaunternehmen ihre Gewinne wirklich aus?

Jahrzehntelang haben Pharmaunternehmen behauptet, dass der explodierende Preis von Insulin und anderen Medikamenten das direkte Ergebnis von Innovationen ist.
 
Anfang dieses Jahres hat das US-Repräsentantenhaus eine Untersuchung eingeleitet, um festzustellen, wie viel von den Pharmagewinnen für Forschung und Entwicklung ausgegeben wird. Ihr im Juli veröffentlichter Drug Pricing Investigation Report erzählt eine ganz andere Geschichte als die, die uns Big Pharma seit Jahren zu verkaufen versucht.

Rückkäufe und Dividenden

Dem Bericht zufolge geben acht der 14 größten Pharmaunternehmen der Welt mehr für Rückkäufe und Dividenden für ihre Investoren aus als für Forschung und Entwicklung (F&E). 

Eines dieser acht Unternehmen, Novo Nordisk, gab zwischen 2016 und 2020 jedes Jahr mehr als doppelt so viel für Rückkäufe und Dividenden aus wie für Forschung und Entwicklung.

Insgesamt gaben die 14 untersuchten Unternehmen durchschnittlich 10 % mehr für Rückkäufe und Dividenden aus als für F&E. Die US-amerikanischen Unternehmen, zu denen auch Eli Lilly gehört, waren die schlimmsten Übeltäter, die durchschnittlich 24 % mehr für Rückkäufe und Dividenden als für Forschung und Entwicklung ausgeben.

Vergütung von Führungskräften

Die Vergütungspakete für Führungskräfte machten einen weiteren großen Teil des Ausgabenverhaltens der 14 in der Untersuchung bewerteten Unternehmen aus.

Insgesamt beliefen sich diese Vergütungspakete auf über 3.2 Milliarden US-Dollar, mit einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg von 14 % zwischen 2016 und 2020. Die meisten dieser Unternehmen erhöhten ihre Vorstandsvergütung und erhöhten gleichzeitig die Preise für Medikamente, auf die Millionen Amerikaner angewiesen sind.

Von den drei im Bericht bewerteten Insulinherstellern zahlte Eli Lilly über den Fünfjahreszeitraum die meisten Vergütungspakete für Führungskräfte aus, während die anderen beiden Unternehmen nicht weit dahinter lagen.

  • Eli Lilly – $234,000,000
  • Novo Nordisk - $129,000,000
  • Sanofi - $63,000,000

In einigen Fällen ergab die Untersuchung, dass die an Führungskräfte gezahlten Prämien das direkte Ergebnis von Preiserhöhungen bei Markenarzneimitteln waren. Ohne diese Erhöhungen hätten die Unternehmen die Gewinnziele, die die Führungskräfte zur Erreichung ihrer Bonusziele benötigen, nicht erreicht.

Forschung und Entwicklung

Obwohl alle Unternehmen einen erheblichen Betrag in Forschung und Entwicklung investierten, ergab die Untersuchung, dass ein Großteil dieser Investitionen dazu verwendet wurde, den Wettbewerb mit Generika und Biosimilars zu unterdrücken. Dies steht im krassen Gegensatz zu der Behauptung, dass die meisten Ausgaben von Pharmaunternehmen zur Förderung von Innovationen verwendet werden.

Die Sicherung zusätzlicher Patente und die Verfolgung von Klagen sind nur einige der Möglichkeiten, wie diese Unternehmen ihre F&E-Gelder ausgeben, um ihr Monopol über bestimmte Arten von Arzneimitteln aufrechtzuerhalten. Tatsächlich ist mehr Geld Ausgaben für die Patentierung älterer Produkte als bei innovativen Produkten, die sich derzeit in der Entwicklung befinden. 

Was sagt uns das?

Das Untersuchung der Arzneimittelpreise des US-Repräsentantenhauses macht deutlich, dass die Insulinpreise nicht durch Innovationen in die Höhe schnellen. Und tatsächlich machen Investitionen in neue Produkte nur einen sehr kleinen Prozentsatz der Gesamtausgaben dieser Unternehmen aus.

Die meisten Gewinne, die diese Unternehmen erzielen, fließen direkt in Rückkäufe und Dividenden. Der Rest wird verwendet, um den Wettbewerb auf dem Markt zu unterdrücken und astronomische Entschädigungspakete zu zahlen, um Führungskräfte dafür zu belohnen, dass sie die Preise für lebensrettende Medikamente unnötig in die Höhe treiben.

August 17
Die Insulinpreiskrise: Was ist Patent-Evergreening?

Patente sind wichtig für Innovationen. Sie fungieren als Schutz für Erfinder, um sicherzustellen, dass sie eine angemessene Vergütung für ihre Arbeit erhalten, bevor Wettbewerb auf den Markt kommt. Dieser Zeitraum variiert je nach Produkt, kann aber bis zu 20 Jahre dauern.

Patente können aber auch dazu verwendet werden, Innovationen zu unterdrücken und Monopole zu schaffen. 

Eines der markantesten Beispiele dafür findet sich im Insulinmarkt. Hier betreiben große Unternehmen einen Prozess, der als Patent-Evergreening bezeichnet wird und es ihnen ermöglicht, ihre Insuline weit über den maximalen Zeitraum, der von einem einzelnen Patent abgedeckt wird, zu schützen.

Gemäß einer I-MAK-Untersuchungsbericht, ist das Evergreening von Patenten eine der Hauptursachen für die heutigen Preiskrisen bei Insulin.

„Heute melden Arzneimittelhersteller Dutzende oder sogar Hunderte von Patenten an, was zu einer fast doppelt so langen Schutzdauer führt, den Wettbewerb blockiert und billigere Versionen von Medikamenten vom Markt fernhält. Diese missbräuchliche Praxis, die als „Evergreening“ bekannt ist oder als inkrementelle Innovation und Verbesserung vermarktet wird, steht im Mittelpunkt der Arzneimittelpreiskrise in den Vereinigten Staaten.“ 

Durch kleine Änderungen an ihren Insulinprodukten können diese großen Unternehmen neue Patente beantragen, um die Schutzfrist für ihr Produkt auf unbestimmte Zeit zu verlängern. 

In der Insulinwelt ist Lantus einer der größten Übeltäter des immergrünen Patents. Das Produkt ist seit dem Jahr 2000 auf dem Markt, derzeit aber dank neuer Patente seit 37 Jahren geschützt.

Sanofi, das Unternehmen, das Lantus besitzt, hat seit dem Jahr 70 über 2000 Patente für das Medikament angemeldet. Davon hat die US-Regierung 49 erteilt – was sicherstellt, dass Sanofi die unbestrittene Macht hat, den Preis dieses lebensrettenden Medikaments bis zum 2037 mindestens XNUMX.

Wenn man bedenkt, dass der Preis von Lantus zwischen 114 und 2012 um erstaunliche 2018 % gestiegen ist, können wir uns nicht einmal vorstellen, was es kosten wird, wenn die Patente auslaufen. Vorausgesetzt, sie tun es jemals.

August 12
Kursänderung der BiologX-Aktie – Jetzt 4.15 USD pro Aktie

Mit Wirkung zum 13. August 2021 hat sich der Aktienkurs von BiologX von 4.10 USD pro Aktie auf 4.15 USD pro Aktie geändert. Bitte beachten Sie, dass Regulation A uns erlaubt, unseren Aktienkurs um bis zu 20 % zu erhöhen, ohne unsere Einreichung bei der SEC zu ändern.

August 12
Einfache Aufschlüsselung: Warum ist Insulin so teuer?

Die Probleme des amerikanischen Gesundheitssystems sind komplex und weitreichend. Dasselbe lässt sich über die Probleme sagen, die die Insulinkosten so weit in die Höhe getrieben haben, dass 1 von 4 Diabetikern gezwungen ist, das Medikament zu rationieren.

Einer der besten Artikel zur Erklärung der hohen Insulinkosten wurde veröffentlicht von Mayo Klinik Proceedings von Studenten unterstützt.

Laut diesem Artikel gibt es sechs Gründe, warum die Insulinpreise in den letzten 1000 Jahren um über 20% gestiegen sind.

1. Der Kundenstamm für Insulin ist eine gefährdete Bevölkerungsgruppe, die bereit ist, jeden Betrag für dieses lebensrettende Medikament zu zahlen. Diese Tatsache, kombiniert mit den Komplikationen, die sich aus anderen hier aufgeführten Gründen ergeben, insbesondere aus mangelnder Marktkonkurrenz, hat zu einer Gier geführt, die auch nach dem Tod dieser schutzbedürftigen Menschen überlebt.

2. Auf dem Insulinmarkt gibt es seit Jahrzehnten ein virtuelles Monopol. In dem Artikel heißt es: Die Insulinpreisbildung in den USA ist die Konsequenz aus dem genauen Gegenteil eines freien Marktes: erweitertes Monopol auf ein lebensrettendes Produkt, bei dem die Preise nach Belieben erhöht werden können, unter Ausnutzung regulatorischer und rechtlicher Beschränkungen des Marktzugangs und der Einfuhr . Derzeit gibt es in den Vereinigten Staaten nur drei Unternehmen, die zum Verkauf von Insulin autorisiert sind.

3. Patentmissbrauch und Evergreening. Jede noch so kleine oder belanglose Änderung an einer Insulinformel führt zu Patentverlängerungen. Hinzu kommt die Tatsache, dass analoge Insuline durch mehrere Patente geschützt werden können (Lantus hat derzeit 70) und Sie erhalten ein Medikament, das nicht einfach repliziert und für weniger verkauft werden kann.

4. Hindernisse für den Markteintritt von Biosimilars. Während sich dies in den letzten Jahren dank der Intervention des Kongresses und der Unterstützung der FDA verbessert hat, war es immer sehr schwierig, Biosimilar-Insulin auf den Markt zu bringen. Der übermäßige Gebrauch von Patenten, leichtfertige Klagen durch große Unternehmen und Schwierigkeiten bei der Erlangung von Versicherungsschutz sind die Hauptgründe dafür, dass Biosimilars in der Vergangenheit nicht verfolgt wurden. 

5. PBMs und Zwischenhändler mit beträchtlicher Kontrolle über die Marktpreise. Pharmacy Benefit Manager sind für die Einnahme von Arzneimitteln und deren Vermarktung an Großhändler und Apotheken verantwortlich. Diese Zwischenhändler nutzen ihre beträchtliche Marktmacht und die widersprüchlichen Interessen ihrer vielen Kunden, um ihre Gewinnkürzungen in die Höhe zu treiben. Dies führt in sehr kurzen Zeiträumen zu enormen Anstiegen der Insulinpreise.

6. Die Lobbymacht der Pharmaunternehmen. Die Großen Drei geben jedes Jahr riesige Summen für Lobbyarbeit und Werbung aus, um alle Versuche der Regierung zu vereiteln, echte Lösungen für die oben skizzierten Probleme zu implementieren. In jüngster Zeit haben diese Unternehmen dazu übergegangen, als billige PR-Aktion „autorisierte Generika“ ihrer eigenen Produkte herzustellen. Leider werden diese günstigeren Produkte absichtlich nicht weit verbreitet und machen einen sehr kleinen Prozentsatz des monatlich gekauften Insulins aus.

August 10
Was ist „autorisiertes generisches“ Insulin?

In der Welt der Insulinproduktion kursiert ein neuer Begriff: zugelassenes Generikum. Wenn Sie unseren Artikel über Biosimilars lesen, wissen Sie bereits, dass es keine Generika gibt, wenn es um biologische Arzneimittel wie Insulin geht. 

Das wirft die Frage auf, was in aller Welt ist ein zugelassenes generisches Insulin?

Die Antwort ist definitiv nicht das, was Sie erwarten würden.

In den Vereinigten Staaten sind derzeit drei Insuline erhältlich, die von der FDA als zugelassene Generika eingestuft wurden Gesundheitslinie

Das erste ist Insulin lispro, das von Eli Lilly als günstigere Version von Humalog hergestellt wird. Das Problem? Insulin lispro IST Humalog. Die beiden Produkte sind bis auf das Etikett und den Namen identisch.

Die anderen beiden zugelassenen Generika werden von Novo Nordisk hergestellt. Insulin aspart ist das autorisierte Generikum des Bestsellers NovoLog. Und Insulin-Aspart-Mischung ist das Generikum ihrer 70/30-Mischung. Beide Produkte sind identisch mit den Insulinen, von denen sie als Generikum hergestellt wurden.

Was ist also ein zugelassenes generisches Insulin? Genau das gleiche wie der Markenname, aber mit einem anderen Etikett, einem anderen Namen und einem (etwas) niedrigeren Preis.

Diese Antwort wirft nur noch viel mehr Fragen auf. Zum einen, wenn es möglich ist, dasselbe Insulin mit derselben Methode herzustellen und zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen, warum dann nicht einfach den Preis des Markeninsulins senken? Und vor allem, warum sollten Unternehmen eine preisgünstige Version ihres meistverkauften Insulins herstellen?

Die Antwort: Weil der Kongress eine Senkung der Insulinpreise fordert. Indem sie auf diese Nachfrage mit erschwinglichen Insulinoptionen reagieren, können die großen Insulinunternehmen den Kongress besänftigen und extremere Maßnahmen wie die Verabschiedung von Preisobergrenzen vermeiden.

Aber in Wahrheit sind autorisierte Generika keine Antwort auf alles. Sie sind nichts anderes als ein PR-Gag.

Die Verteilung und Lieferung dieser erschwinglichen Insuline wird zu 100 % von den Unternehmen kontrolliert, die sie herstellen. Und diese Unternehmen haben ein berechtigtes Interesse daran, dass ihre Generika ihre identischen, teureren Produkte nicht verdrängen. 

Analyse der Rezeptverfügbarkeit fanden heraus, dass nur 8 % der im Jahr 2019 ausgefüllten Humalog-Rezepte mit generischem Insulin lispro gefüllt waren und dass das Generikum nicht weit verbreitet war oder in Apotheken im ganzen Land beworben wurde.

Unterdessen steigen die Preise für Markeninsuline weiter und die Gewinne der Big Three Insulinhersteller brechen weiterhin Rekorde.

Kommentare

Erik am November 02
Ich frage mich, wie Sie unter den Markenunternehmen mit den PBM-Rabattprogrammen konkurrieren wollen, um als bevorzugt aufgeführt zu werden? Dies scheint ein großer Teil des Gewinnspiels für die PBMs zu sein. Glauben Sie, dass es genügend Geldmarkt gibt, um ein zugelassenes Generikum auf dem Markt zu verwalten?

BiologX am November 12
Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach unserem kostengünstigen Insulin sowohl über die bestehenden Kanäle als auch über eine Online-Apotheke mit direktem Zugang zum Patienten (z der Einführung unabhängig von den Hindernissen, die ein PBM versuchen könnte. Die Analyse zeigt, dass Patienten sichere, wirksame und qualitativ hochwertige kostengünstige Medikamente suchen und fordern.

LAGERSYMBOL am Oktober 25
Können Sie uns bitte sagen, was das Aktiensymbol ist, vorausgesetzt, es gibt eines?

frage mich warum es keine antwort gibt Am Dezember 09
Mir ist aufgefallen, dass diese Frage über drei Monate gepostet und nicht beantwortet wurde. Ich erinnere mich, dass ich in Forex investiert habe und ich konnte sehen, wie meine Investition wuchs und wie sie wuchs, und hier sehe ich sie nicht. Ich denke, es könnte daran liegen, dass ich nicht oft hierher komme und erkunde, aber die Zeiten, die ich habe, habe ich noch nicht gesehen, nur allgemeine Informationen. Ich bin der Betrügereien überdrüssig und das hält mich davon ab, mehr zu investieren, weil ich weiß, dass die Leute Insulin brauchen und meine Familienmitglieder Diabetiker sind. Nicht zu wissen, wie das Unternehmen in der Öffentlichkeit abschneidet, seit ich investiert habe, hält mich davon ab, mehr zu investieren. Wann werden sie diese Frage beantworten? Ich habe ein paar Mal versucht, es nachzuschlagen, und ich finde nur biologix, aber nicht biologx auf yahoo.

BiologX am November 12
BiologX bietet Aktien über seine Reg A-Notierung an der Manhattan Street Capital an. Sie beabsichtigt, Aktien nach Abschluss der Reg A in einem alternativen Handelssystem anzubieten.

Mike am September 30
Warum steht in Ihrem Angebot Penny Stock, wenn Sie eine Notierung an einem ATS planen?

BiologX am November 12
Vielen Dank für Ihre Frage, wir haben diese Sprache korrigiert.

pascal am September 28
Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen eine Investition tätigen, wie lange dauert es, bis die Genehmigung erteilt wird?

BiologX am November 12
In der Regel weniger als eine Woche.

piptopie am August 26
Wie viel möchten Sie aufbringen? Wann ist die Frist?

Rundschreiben anbieten

Bitte lesen Sie das Offering Circular hier: Angebotspreis erhalten

Die angebotenen Materialien können zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die sich unter anderem auf das Unternehmen, seinen Geschäftsplan und seine Strategie sowie dessen Industrie beziehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf dem Glauben, den Annahmen und den Informationen, die derzeit für das Management des Unternehmens verfügbar sind. WENN IN DEN ANGEBOTSMATERIALIEN VERWENDET, SIND DIE WÖRTER "SCHÄTZEN", "PROJEKT", "GLAUBEN", "ANTIZIPIEREN", "ABSICHTEN", "ERWARTEN" UND ÄHNLICHE AUSDRÜCKE BESTIMMT, UM VORWÄRTS AUSSEHENDE ERKLÄRUNGEN ZU IDENTIFIZIEREN. DIESE ERKLÄRUNGEN SPIEGELN DIE AKTUELLEN ANSICHTEN DES MANAGEMENTS IN BEZUG AUF ZUKÜNFTIGE EREIGNISSE UND UNTERLIEGEN RISIKEN UND UNSICHERHEITEN, DIE DIE TATSÄCHLICHEN ERGEBNISSE DES UNTERNEHMENS VERURSACHEN KÖNNEN. INVESTOREN SIND VORSICHTIG, DIESEN ZUKÜNFTIGEN ERKLÄRUNGEN, DIE NUR AB DEM DATUM, AN DEM SIE GEMACHT WERDEN, SPRECHEN, KEIN unangemessenes Vertrauen zu schenken. DAS UNTERNEHMEN ÜBERNIMMT KEINE VERPFLICHTUNG, DIESE ZUKÜNFTIGEN ERKLÄRUNGEN ZU ÜBERARBEITEN ODER ZU AKTUALISIEREN, UM EREIGNISSE ODER UMSTÄNDE NACH DIESEM DATUM ZU REFLEKTIEREN ODER DAS EREIGNIS UNERWARTETER EREIGNISSE ZU REFLEKTIEREN.

 

EIN ANGEBOT ERKLÄRUNG ÜBER DIESES ANGEBOT WURDE BEI ​​DER SEC eingereicht. DIE SEC HAT DIESE ANGEBOTSREGLEMENT QUALIFIZIERT, WAS NUR DAFÜR ANGEGEBEN HAT, DASS DAS UNTERNEHMEN DIE VERKÄUFE DER IN DER ANGEBOTSERKLÄRUNG BESCHRIEBENEN WERTPAPIERE VERKAUFEN KANN. ES BEDEUTET NICHT, DASS DIE KAFE DIE VERDIENSTE ODER DIE VOLLSTÄNDIGKEIT DER INFORMATIONEN IN DER ANGEBOTSERKLÄRUNG GENEHMIGT, BEENDET HAT. SIE KÖNNEN EINE KOPIE DES ANGEBOTSKREISES ERHALTEN, DIE TEIL DIESER ANGEBOTSERKLÄRUNG IST:

https://www.manhattanstreetcapital.com/offering-circular/25008

SIE SOLLTEN DEN ANGEBOTSKREIS LESEN, BEVOR SIE INVESTITIONEN MACHEN.