Du bist da

Was sind die Risiken aus der Investition in Frühstadien?

Die Investition in Unternehmen im Frühstadium ist von Natur aus ein hohes Risiko. Sie könnten Ihre gesamte Investition verlieren. Hier erklären wir einige der Risiken. Bitte lesen Sie diese Risiken und nehmen Sie sie ernst.

Sie müssen Risiken berücksichtigen, wenn Sie in ein Startup-Unternehmen oder ein Unternehmen in der Frühphase von Manhattan Street Capital investieren. Investitionen in Startups sind sehr riskant und spekulativ, und Investitionen sollten nicht von Personen getätigt werden, die es sich nicht leisten können, ihre gesamte Investition zu verlieren.

Betrachten Sie die Risiken, die mit der Art der Anlage, der Sicherheit und des Geschäfts verbunden sind, sorgfältig, bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen.

Investitionsrisiken

Hauptrisiko: Wenn Sie in Startups investieren, riskieren Sie den gesamten Betrag Ihrer Investition. Es gibt viele Situationen, in denen das Unternehmen möglicherweise scheitert oder Sie Ihre Aktien nicht verkaufen können. In diesen Situationen können Sie Ihren gesamten Anlagebetrag verlieren. Bei Investitionen in Startups ist ein Totalverlust des Kapitals sehr wahrscheinlich. Die Investition in Startups birgt ein hohes Risiko und Sie sollten keine Mittel investieren, es sei denn, Sie können den gesamten Anlageverlust tragen.

Gibt das Risiko zurück Die Höhe der Kapitalrendite, falls vorhanden, ist sehr variabel und nicht garantiert. Einige Startups können erfolgreich sein und erhebliche Renditen erzielen, aber viele werden nicht erfolgreich sein und nur geringe Renditen erzielen, wenn überhaupt. Alle Rücksendungen, die Sie möglicherweise erhalten, variieren in Höhe, Häufigkeit und Zeitpunkt. Sie sollten keine Fonds anlegen, in denen Sie eine regelmäßige, vorhersehbare und/oder stabile Rendite benötigen.

Rückkehr Verzögerung: Es kann mehrere Jahre dauern, bis Renditen erzielt werden, und die meisten Startups brauchen fünf bis sieben Jahre, um eine Anlagerendite zu erzielen, wenn überhaupt. Es kann auch viele Jahre dauern, bis Sie wissen, ob eine Startup-Investition eine Rendite erwirtschaftet. Sie sollten keine Gelder anlegen, für die Sie innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens eine Rendite benötigen.

Liquiditätsrisiko: Es kann schwierig sein, Ihre Wertpapiere zu verkaufen. Startup-Investments sind privat gehaltene Unternehmen und werden nicht an einer öffentlichen Börse gehandelt. Außerdem gibt es derzeit keinen leicht zugänglichen Sekundärmarkt für private Käufer, um Ihre Wertpapiere zu kaufen. Darüber hinaus kann der Weiterverkauf des Schutzes, den Sie kaufen, und die Möglichkeit der Übertragung eingeschränkt sein. Sie sollten keine Gelder anlegen, in denen Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine Auszahlung, Auszahlung oder Liquidation benötigen.

Sicherheitsrisiken

Instrumentenrisiko: Sie investieren möglicherweise in Vorzugsaktien, Stammaktien oder Wandelanleihen. Diese Wertpapierinstrumente haben alle unterschiedliche inhärente Risiken, die durch ihre Struktur verursacht werden. Es wäre hilfreich, wenn Sie sich die Zeit nehmen würden, die Natur des Wertpapiers, in das Sie investieren, zu verstehen.

Verdünnung: Startup-Unternehmen müssen in Zukunft möglicherweise zusätzliches Kapital beschaffen. Wenn diese neuen Anleger in das Unternehmen investieren, erhalten sie möglicherweise neu ausgegebene Wertpapiere, und diese neuen Wertpapiere verwässern Ihren prozentualen Anteil am Unternehmen.

Minderheitsbeteiligung: Als kleiner Aktionär des Unternehmens haben Sie möglicherweise weniger Stimmrechte oder die Möglichkeit, die Ausrichtung des Unternehmens zu beeinflussen, als prominentere Investoren. In einigen Fällen kann dies bedeuten, dass Ihre Wertpapiere weniger bevorzugt behandelt werden als Inhaber von übergroßen Wertpapieren.

Bewertungsrisiko: Im Gegensatz zu börsennotierten Unternehmen, die öffentlich anhand marktgerechter Aktienkurse bewertet werden, ist die Bewertung privater Unternehmen, insbesondere Start-ups, schwer einzuschätzen. Der Emittent legt den Anteilspreis für Ihre Anlage fest, und Sie riskieren möglicherweise, für Ihren Erwerb zu viel zu bezahlen. Der Preis, den Sie für Ihre Anlage zahlen, kann – wenn überhaupt – einen wesentlichen Einfluss auf Ihre eventuelle Rendite haben.

Geschäftsrisiken

Ausfallrisiko: Investitionen in Startups sind spekulativ und diese Unternehmen scheitern oft. Im Gegensatz zu einer Investition in ein reifes Unternehmen, in dem Einnahmen und Einnahmen verzeichnet werden, hängt der Erfolg eines Startups oft von der Entwicklung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung ab, die möglicherweise einen Markt findet oder nicht. Sie sollten es sich leisten können und bereit sein, Ihre gesamte Investition zu verlieren.

Ertragsrisiko: Das Unternehmen befindet sich noch in einer frühen Phase und beginnt vielleicht gerade erst mit der Umsetzung seines Businessplans. Es kann nicht garantiert werden, dass es jemals profitabel arbeiten wird. Die Wahrscheinlichkeit, Rentabilität zu erzielen, sollte angesichts der Probleme, Ausgaben, Schwierigkeiten, Komplikationen und Verzögerungen berücksichtigt werden, mit denen Unternehmen normalerweise in ihren frühen Entwicklungsstadien konfrontiert sind. Es kann sein, dass es dem Unternehmen nicht gelingt, die zur Überwindung dieser Risiken und Unsicherheiten erforderlichen Ziele zu erreichen.

Finanzierungsrisiko: Das Unternehmen benötigt möglicherweise mehr Mittel als seine bestehenden Barmittel, um Betriebsausgaben zu finanzieren, neue Produkte zu entwickeln, seine Marketingkapazitäten zu erweitern und allgemeine und administrative Aktivitäten zu finanzieren. Aufgrund der Marktbedingungen zu dem Zeitpunkt, zu dem das Unternehmen zusätzliche Mittel benötigt, ist es möglich, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, bei Bedarf zusätzliche Mittel zu erhalten, oder die Bedingungen der verfügbaren Mittel können ungünstig sein. Wenn das Unternehmen nicht in der Lage ist, zusätzliche Finanzmittel zu beschaffen, kann es möglicherweise nicht in der Lage sein, Schulden bei Fälligkeit zurückzuzahlen, oder die neue Finanzierung kann bestehende Anleger übermäßig verwässern. Gelingt es dem Unternehmen nicht, bei Bedarf zusätzliche Finanzmittel zu beschaffen, könnte es gezwungen sein, seine Entwicklungs-, Marketing- und Expansionsbemühungen zu verzögern und bei anhaltenden Verlusten möglicherweise den Betrieb einzustellen.

Offenlegungsrisiken: Das Unternehmen befindet sich in einem frühen Stadium und kann möglicherweise nur begrenzte Informationen über seinen Geschäftsplan und seine Geschäftstätigkeit bereitstellen, da es über keine voll entwickelten Geschäftstätigkeiten oder eine lange Handelsgeschichte verfügt. Die Gesellschaft ist auch nur beschränkt verpflichtet, Anlegern über ihre Geschäfts- und Finanzangelegenheiten Auskunft zu erteilen.

Personalrisiken: Eine Investition in ein Startup ist auch eine Investition in das Management des Unternehmens. Die Umsetzung des Businessplans ist oft ein wichtiger Faktor für die Rentabilität und den Erfolg des Unternehmens. Sie sollten sich bewusst sein, dass ein Teil Ihrer Investition die Vergütung der Mitarbeiter des Unternehmens, einschließlich des Managements, finanzieren kann. Sie sollten jede Offenlegung bezüglich der Verwendung der Erlöse durch das Unternehmen sorgfältig prüfen. Sie sollten auch die Erfahrung und das Fachwissen des Managementteams sorgfältig berücksichtigen.

Betrugsrisiken: Es ist möglich, dass bestimmte Personen im Unternehmen Betrug begehen oder Investoren täuschen. Wenn Betrug oder irreführende Verhaltensweisen auftreten, kann Ihre Gesamtinvestition verloren gehen. Sie sollten alle Offenlegungen bezüglich des Managementteams des Unternehmens sorgfältig prüfen und Ihre eigene Einschätzung der Wahrscheinlichkeit eines möglichen Betrugs vornehmen.

Mangel an professioneller Anleitung: Viele erfolgreiche Startups führen ihren frühen Erfolg teilweise auf die Beratung professioneller Investoren zurück (z. B. Angel-Investoren und Venture-Capital-Firmen). Diese Investoren spielen oft eine wichtige Rolle durch ihre Ressourcen, Kontakte und ihre Erfahrung bei der Unterstützung von Startup-Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Geschäftspläne. Ein Startup-Unternehmen, das hauptsächlich von kleineren Investoren finanziert wird, hat möglicherweise nicht den Vorteil solcher professionellen Investoren. Sie sollten die bestehenden professionellen Investoren in der Firma berücksichtigen und ob sie oder andere professionelle Investoren an der aktuellen Runde teilnehmen.

Wachstumsrisiko: Damit ein Startup erfolgreich sein kann, muss es stark expandieren. Es kann nicht garantiert werden, dass diese Erweiterung erreicht wird. Die Expansion kann die Management-, Betriebs- und Finanzressourcen des Unternehmens erheblich belasten. Um das Wachstum zu steuern, muss das Unternehmen operative und finanzielle Systeme, Verfahren und Kontrollen implementieren. Außerdem muss das Personal in den Bereichen Finanzen, Verwaltung und Betrieb aufgestockt werden. Es kann nicht garantiert werden, dass das derzeitige und geplante Personal, die Systeme, Verfahren und Kontrollen des Unternehmens zur Unterstützung seiner zukünftigen Geschäftstätigkeit ausreichen. Das Versäumnis des Unternehmens, das Wachstum effektiv zu steuern, könnte erhebliche negative Auswirkungen auf sein Geschäft, seine Betriebsergebnisse und seine Finanzlage haben.

Wettbewerbsrisiko: Das Startup kann mit dem Wettbewerb anderer Unternehmen konfrontiert sein, von denen einige möglicherweise mehr Finanzmittel erhalten haben als das Startup. Ein oder mehrere Wettbewerber des Unternehmens könnten ähnliche Dienste anbieten wie das Unternehmen zu deutlich niedrigeren Preisen, was zu einem Preisdruck auf die Preise führen würde, die das Unternehmen für seine Dienstleistungen berechnen könnte. Wenn das Unternehmen nicht in der Lage ist, die von ihm erwarteten Preise zu berechnen, kann dies erhebliche negative Auswirkungen auf die Ertragslage und die finanzielle Lage des Unternehmens haben.

Marktnachfragerisiko: Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass die Kundennachfrage nach seinen Produkten bestehen wird, gibt es keine Garantie für eine breite Marktakzeptanz der Angebote des Unternehmens. Es kann auch sein, dass die Angebote des Unternehmens am Markt keine breite Akzeptanz finden, wenn seine Wettbewerber Produkte anbieten, die von potenziellen Kunden bevorzugt werden. In einem solchen Fall kann es zu erheblichen negativen Auswirkungen auf die Ertrags- und Finanzlage des Unternehmens kommen und das Unternehmen kann seine Ziele möglicherweise nicht erreichen.

Kontrollrisiken: Da die Gründer, Direktoren und leitenden Angestellten des Unternehmens zu den größten Aktionären des Unternehmens gehören, können sie eine bedeutende Kontrolle über die Geschäfte und Angelegenheiten des Unternehmens ausüben und tatsächliche oder potenzielle Interessen haben, die von Ihren abweichen können. Die Gründer, Direktoren und leitenden Angestellten des Unternehmens können einen bedeutenden Prozentsatz des Unternehmens besitzen oder kontrollieren. Zusätzlich zu ihren Verwaltungsratsmandaten haben diese Personen einen bedeutenden Einfluss auf Kapitalmaßnahmen, die eine Zustimmung der Aktionäre erfordern, unabhängig davon, wie die anderen Aktionäre des Unternehmens, einschließlich Sie, abstimmen können. Das Recht solcher Personen kann einen potenziellen Erwerber davon abhalten, ein Angebot zum Erwerb des Unternehmens abzugeben, was wiederum den Aktienkurs des Unternehmens reduzieren oder verhindern könnte, dass Sie eine Prämie auf Ihre Investition realisieren.