Du bist da

RegD 506c nach dem Angebot von Liquidität erläutert

Die in einem Reg-D-Angebot verkauften Wertpapiere sind nach US-amerikanischem Wertpapierrecht „eingeschränkt“ und können nicht einfach für das erste Jahr weiterverkauft werden, obwohl sie bei privaten Transaktionen an andere zugelassene Anleger weiterverkauft werden können. Nach einem Jahr dürfen nicht verbundene Unternehmen des Unternehmens die Wertpapiere ohne Einschränkungen öffentlich verkaufen (nicht verbundene Unternehmen sind Anleger, die keine Angestellten oder leitenden Angestellten oder Gründer des Unternehmens sind und weniger als 10% des Unternehmens besitzen).

Derzeit gibt es eine begrenzte Anzahl von Handelsforen für die Aktien von Unternehmen in Privatbesitz, die sich in Privatbesitz befinden, unabhängig davon, ob der Handel in privaten Transaktionen mit zugelassenen Anlegern oder öffentlich an alle Anleger stattfindet. Es werden jedoch neue Handelsforen entwickelt. Ein Unternehmen kann entscheiden, ob seine Wertpapiere (Aktien) in diesen Handelsforen notiert oder gebucht werden, damit Nicht-Tochtergesellschaften sie verkaufen können. Wenn ein Unternehmen diese Schritte unternimmt, kann nicht garantiert werden, dass dies dem Management gelingt, und es kann kein Vertrauen im Voraus bestehen, wie viel Liquidität oder wie rentabel sich ein Markt entwickeln könnte, wenn dies der Fall wäre.

Mehr erfahren darüber, wie sich Anleger in einem Reg D-Angebot qualifizieren können Im ersten Jahr nach der Investition verkaufen.

Ähnliche Inhalte:

Timeline-Zeitplan für ein Reg D-Angebot

Wie viel kostet ein Regulierungsangebot?

Kann ich eine Reg D 506c auf Manhattan Street Capital machen?